Home

Vorwort von Fritz Hummel zur Stammliste (1934)

In diesem Vorwort schildert Major Hummel sein Vorgehen bei der Erforschung der Familiengenealogie und kommt zu dem fundamentalen Schluss, dass alle existierenden Linien auf einen gemeinsamen Meisdorfer Vorfahren  – Christian Wendenburg, Freisaß auf der Klus Wentheim (* 1530,  + ~1600) – zurückzuführen sind.
Er weißt zwar ausdrücklich darauf hin, dass ....

Weiterlesen
  2324 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
2324 Aufrufe
0 Kommentare

historische Dokumente

Die Wendenburg-Genealogie wurde ursprünglich auf der Stammliste von Fritz Hummel basierend erstellt - im Grunde handelt es sich um eine Digitalisierung jener 1934 erstellten Stammlise. Inzwischen wurde aber eine Vielzahl der Einträge korrigiert und ergänzt. Viele genealogischen Daten wurden über die Hummelsche Stammliste hinausgehend ergänzt.

Begleitend zu Hummelschen Stammliene exitieren jedoch Begleit-Dokumente, die ich hier bereitstellte.

  • Anschreiben von Herrmann Wendenburg, Gutsbesitzer aus Naundorf (bei Beesenstedt) an die Familie, in dem er die Hummelsche Stammliste avisiert (1934)
  • Vorwort von Fritz Hummel zur Stammliste (1934) - auch in Fraktur
  • handschriftliche Notiz eines unbekannten Autors, in der die familiäre Nähe zu Martin Luther und Erasmus von Rotterdam behauptet wird
  1787 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
1787 Aufrufe
0 Kommentare

"Familien"-Bibel

Johann Arndts fünf Bücher vom „Wahren ChristentumHeute habe ich einen Scan der Vorsatzblätter von Johann Arndts fünf geistreichen Büchern vom „Wahren Christentum" aus dem Jahre 1712 eingestellt. Diese "Familienbibel" - mehrfach von Vorfahren akribisch durchgearbeitet und mit aufschlussreichen Randglossen versehen - hat mir Tante Ella kurz vor ihrem Tode geschenkt, da ich mich bereits damals für die Familiengeschichte interessierte und einige handschriftliche Notizen zu Geschehnissen in der Familie enthalten sind.

Eine Einordnung der Personen in die Berndt-Genealogie fällt mir noch schwer. Hinweise dazu sind mir willkommen.

Beispielsweise kann ich mit den Lokationen Ernbergund Eiben-Odersdorf (S.10)sowie Deutsch-Hennersdorf (S. 5) nichts anfangen.

In den handschriftlichen Bemerkungen tauchen eine Johanne Lisebet Müllerin bzw. Johanna Elisebet Müllerin und eine Johanna Christiana Müller aus Deutsch-Hennersdorf auf. Das deutet darauf hin, dass dieses Buch aus der Müller-Familie stammt. Der Name Müller steht mit Tante Ella in zweifacher Verbindung:

Zum einen war ihre GroßmutterJohanna eine geborene Müller, zu anderen hieß ihr Mann Josef Müller.

Die Transkription befindet sich im Downloadbereich. Hans-Gottlieb Wesenick war so freundlich, die handschriftlichen Einträge zu entziffern. Herzlichen Dank dafür!

Nachstehend die Zuordnung zu den Originalseiten.

Weiterlesen
  3122 Aufrufe
  0 Kommentare
Markiert in:
3122 Aufrufe
0 Kommentare