Vorstellung Marko Dargel

​Mit den Wendenburgs und Dargels verbindet mich eigentlich nur meine Frau, deren Namen ich angenommen habe. Irgendwann fiel mir die Stammliste der Familie Wendenburg in die Hände und ich dachte, so ein Schätzchen kann doch nicht im Bücherregal verstauben. Das war der Anfang der Idee, Genealogiedaten elektronisch für die Nachwelt aufzubereiten. Zuvo...

​Mit den Wendenburgs und Dargels verbindet mich eigentlich nur meine Frau, deren Namen ich angenommen habe. Irgendwann fiel mir die Stammliste der Familie Wendenburg in die Hände und ich dachte, so ein Schätzchen kann doch nicht im Bücherregal verstauben. Das war der Anfang der Idee, Genealogiedaten elektronisch für die Nachwelt aufzubereiten. Zuvor hatte ich bereits einiges an Material gesammelt, was meine eigene Familie betraf. Ich selbst stamme  aus der Oberlausitz, aus Großschönau, um genau zu sein. Früher nannte man die Gegend auch das "Tal der Ahnungslosen", weil wir wirklich nur das erste und zweite DDR-Fernsehprogramm zu sehen bekamen.

Wir wohnten damals direkt an der tschechischen Grenze - der Grenzbach war auch unsere Gartengrenze. Das Haus sieht heute noch genauso aus, wie in meiner Kindheit - nur Satelittenschüsseln gabs damals noch keine. Eine Aufnahme in der deutschen Fotothek zeigt den ganzen "Thiele-Hof".

​Vor 1968 sind wir Kinder mit den tschechischen Jägern auf Fasanen- und Hasenjagd gegangen. Danach war der Grenzzaun auch nach Osten dicht. Mit dem Einstieg ins Berufsleben als Lehrer hat sich unser Leben nach Zittau verlagert, wo auch meine beiden Kinder aus erster Ehe geboren wurden. Da beide Kinder damals mit Atemwegserkrankungen arg unter der mit Ruß und Schwefel geschwängerten Luft litten, haben wir die erstbeste Gelegenheit ergriffen, in die schöne, saubere Märkische Schweiz östlich von Berlin zu entfliehen. Die Wende-Ereignisse spülten mich damals zuerst an den Runden Tisch und dann in das Wahlamt als Amtsdirektor des Amtes Märkische Schweiz. Binnen weniger Wochen musste eine überörtliche Verwaltung für 11 Städte und Gemeinden aus dem Boden gestampft werden, die sich einerseits auf das vorhandene Personal stützen konnte aber andererseits möglichst nichts mit den alten Strukturen zutun haben sollte. Und so wurde ich quasi über Nacht Hauptverwaltungsbeamter mit einem Mitarbeiterstamm von rund 250 Beamten und Angestellten. Das war eine aufregende Zeit... Aber schon die Bezeichnung der erforderlichen offiziellen Fortbildung konnte einem das Fürchten lehren -" Anpassungsqualifizierung für den Höheren Dienst". Also ließ ich mich in Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Ordnungsrecht, usw. "anpassungsqualifizieren". In meiner Funktion gründete ich damals den Brandenburgischen Kurorte- und Bäderverbandes mit und hatte das Vergnügen, einige Jahren als dessen stellvertretender Vorsitzender und später dann auch Vorsitzender den Unsinn der Seehofer-Gesundheits"reformen" ausbaden zu dürfen. Über eine Zwischenstation als Geschäftsführer einer Kur- und Fremdenverkehrsgesellschaft bin ich dann pünktlich zum neuen Jahrtausend im Ruhrgebiet gelandet - bei meiner jetzigen Firma. Ich arbeite seitdem als Bereichsleiter für IT-Strategie und IT-Lösungen und IT-Consultant und bei INFORA - einer auf öffentliche Kunden spezialisierten Beratungsgesellschaft. Fachlich tummle ich mich vor allem im Umfeld von IT-Service Management (ITIL®), ERP und Management of Change. Viele Jahre war ich landesweit unterwegs und häufig nur am Wochenende zuhause. Heftig waren besonders die Anfangsjahre - damals bin ich Montag früh 2:30 Uhr losgefahren, um 9:00 Uhr am Projektstandort sein zu können und war Freitag kurz vor Mitternacht wieder zuhause. Gott sei Dank ist dieses Nomadendasein vorüber und ich kann ein normales Familienleben genießen. Wie wichtig das ist, merkt man leider erst, wenn man es nicht mehr hat. Darauf würde ich nicht mehr verzichten.


Bewerte diesen Beitrag:
1
Wendenburg aus Meisdorf
Dargel: Name oder Sammelbegriff?

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare (2)

Rated 0 out of 5 based on 0 votes
  1. Guido Mielke

hallo marko, ist deine frau eventuell mit einer ida irena dargel aus wormditt verwandt, die dort um 1940 einen bruno ludwig mielke geheiratet hat?

gruss,
guido mielke

  Anhänge
 
  1. Markus Herrmann

Hallo Marko

Tolle Seite hast du dir da gebaut.
Und übrigens gebe ich dir Recht mit Heredis. War auch total enttäuscht. Arbeite aber noch immer gerne mit dem Programm.
Die Seite von dir ist aber nicht mit Legacy gebaut, oder?

Gruß Markus...

Hallo Marko

Tolle Seite hast du dir da gebaut.
Und übrigens gebe ich dir Recht mit Heredis. War auch total enttäuscht. Arbeite aber noch immer gerne mit dem Programm.
Die Seite von dir ist aber nicht mit Legacy gebaut, oder?

Gruß Markus Herrmann

Weiterlesen
  Anhänge
 
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
0 Characters
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
Zum Seitenanfang