Dorothea Catharina Wendenburg, * 2.11.1692 Meisdorf

Die Tage erreichte mich von Dr. phil. Wolbert G.C. Smidt eine interessante Ahnenkonstellation, die sich noch nicht abschließend aufklären läßt. Sie betrifft die Person Dorothea Catharina Wendenburg, Tochter des Jacob Wendenburg (1655 - 1729)

 

"Meine" Dorothea Catharine Wendenburg wurde am 2.11.1692 in Meisdorf geboren und heiratete Johann Valentin PFAU am  13. November 1715. ‎

Namensgleichheit

Dr. phil. Wolbert G.C. Smidt ist über seine Recherchen im Kirchebuch von Meisdorf auf folgende Zusammenhänge gestoßen:

  • Dorothea Catharina Wendenburg (1715 Catharina Wendenburg), ** 2.11.1692 Meisdorf †(...). ∞ 4.3.1715 Meisdorf Johann Wulfs (s. Wolf)
  • Jacob Wendenburg, *(um 1660) †(...). 1692 Einwohner in Meisdorf. ∞ NN.

Dabei fällt die Namensgleicheit aber die abweichende Hochzeit auf. Eine wirkliche Erklärungen findet sich momentan nicht. Dr. Smid hat aber folgende Theorie entwickelt, die nachstehend publiziert wird. 

Theorie

"...

  • Mir scheint klar, dass es wirklich höchst unwahrscheinlich ist, dass "meine" Catharina Wendenburg (1715 verh. Wulf) mit "Ihrer" Dorothea Catharine Wendenburg (1715 verh. Pfau) identisch ist.
  • Die Patenschaften zeigen aber, dass die Verwandtschaft sehr eng sein muss, Catharina kann somit eine bisher unbekannte Schwester sein (störend ist dann die halbe Namensgleichheit), bzw., wesentlich wahrscheinlicher, eine nachgeborene jüngste Schwester des Vaters Jacob, aus der zweiten Ehe seines Vaters mit einer Catharina Twelkmeyer!
  • Darum die Frage: Ist es denkbar, dass Catharina Twelkmeyer Kinder hatte, vielleicht da sie und ihr Mann zeitweise auswärts wohnten? Oder gibt es Hoffnung, noch Geburtseinträge für diese zweite Ehe zu finden?

Indizien

Hier im Detail meine Überlegungen:

Bei der Taufe ihres Sohnes Johann Andreas 1725 tauchen mehrere ihrer Verwandten als Paten auf, darunter Jacob Wendenburg und Andreas Wendenburg. Im Jahr 1725 gibt es in Meisdorf nur einen Andreas Wendenburg, es ist der 1705 geborene zwanzigjährige Sohn von Jacob Wendenburg und der Rebecca Dorothea Krüger. (Der 1648 geborene Andreas Wendenburg, Sohn des nach Mormers.... abgewanderten Tobias Wendenburg, taucht in den Meisdorfer Büchern nicht auf und war in dem Jahr möglicherweise bereits auswärts verstorben). Der andere genannte Jacob Wendenburg dürfte somit ein naher Verwandter des Andreas sein - und tatsächlich gibt es gleich zwei dieses Namens in der engsten Familie, dessen 70jähriger Vater bzw. der 17jährige jüngste Bruder gleichen Namens. Es muss sich bei der Nennung allerdings um den Vater handeln, da er vor Andreas genannt wird, also älter ist. Diese Verwandtschaft scheint zu bestätigen, dass die 1715 genannte Catharina Wendenburg (die Mutter des Täuflings) zur selben Familie gehört und somit identisch ist mit der 1692 geborenen Dorothea Catharina Wendenburg, also der ältesten Schwester des Taufpaten Andreas Wendenburg, wovon das Pfarramt Meisdorf bei der Kirchenbuchrecherche von 2004 auch ausging. Das Problem ist aber, dass eine Dorothea Catharine Wendenburg 1715 in den Meisdorfer Kirchenbüchern auftaucht mit ihrer Trauung mit Valentin Pfau! Es ist naheliegend, darin die 1692 geborene Dorothea Catharina Wendenburg zu sehen - diese kann dann aber nicht identisch sein mit der ebenfalls 1715 verheirateten Catharina Wendenburg. Dennoch ist eine enge Verwandtschaft klar. Catharina Wendenburg wäre dann z.B. eine Schwester der Dorothea Catharina Wendenburg, deren Taufeintrag dann aber in den Büchern fehlt (im Jahr 1691 könnte eine ältere Schwester geboren worden sein, oder in den Jahren 1695/97, da dies „freie“ Jahre zwischen den bekannten Geburten sind). Allerdings scheint eine zweite Erklärung (wegen der etwas ungewöhnlichen, wenn auch möglichen Wiederholung des Namens Catharina bei Schwestern) doch wahrscheinlicher: Da die nahe Verwandtschaft zu Jacob und Andreas feststeht, kann es sein, dass die 1715 mit Wulf verheiratete Catharina Wendenburg ganz einfach eine nachgeborene, jüngste Schwester des älteren Jacob Wendenburg ist und somit vielmehr eine junge Tante des Taufpaten Andreas Wendenburg, nicht dessen Schwester; der ältere Jacob Wendenburg hatte eine Stiefmutter Catharina, die 1686 heiratete und von der keine Kinder eingetragen sind, obwohl es welche geben könnte - der Name Catharina ist dabei als Name eines Kindes aufgrund der Familienkonstellation höchst wahrscheinlich."

 

Wolf (Wulf, Wulfs, Wulfen)

 

07  177 Maria Elisabeth Wolfen (1751 Anna Maria Elisabeth Wulf), * 3.6.1751 Maisdorf (Meisdorf) **6.6. † 14.9.1823 Sinsleben/Harz (72 J. 3 M. 8 T. alt). Ihr Vater, so wird im Kirchenbuch extra vermerkt, hat vor ihrer Geburt „erst 5 Wochen in Ehe gelebt“; auf ihre Herkunft fiel so von Anfang an ein dunkler Schatten – da sie, was in der kleinbürgerlichen Gesellschaft nicht vergessen wurde, unehelich gezeugt worden war. Bei ihrer Hochzeit mit einem 18 Jahre älteren Witwer war sie 27 Jahre alt. Sie hatte zwei Söhne (einer fiel in Spanien) und eine Tochter. ∞ 25.5.1783 ebd. Meister Andreas Lentz, Witwer, 45 Jahre alt (siehe Lenz)

08    354 Johann Andreas Wulf (1751 Andreas Wulfs, 1783 Andreas Wolf), * 16.2.1727 Meisdorf † (...). Bei der Taufe seiner Tochter traten fünf Paten auf: Mstr. Michael Wölfer sen. (ein Verwandter?), Johann Heinrich Wackermann, Fr. Margaretha Elias Kühnen Relikte [= nachgelassene Erbin], Anna Rosina Funken, Joh. Friedr. Funken uxor, Benedicta Reuschen Martin Reuschen uxor. - ∞ „in unehren copuliert“ (da die Braut schon hochschwanger war) 25.4.1751 Meisdorf Anna Dorothea Linden

09    708 Johann Wulfs (1727 Johann Wulfen, 1753 Wolf), *(April 1679) † 26.3.1753 Meisdorf „alt 74 Jahre weniger 1 Monat“. Kinder: Johann Andreas Wulf, * 27.11.1725 Meisdorf ** 19.11. (starb wohl früh); Johann Andreas Wulfen, *16.2.1727 Meisdorf (s.o.). -  ∞ 4.3.1715 Meisdorf Catharina Wendenburg

Nach Mitteilung des Kirchspiels Falkenstein vom 1.11.2004 war der Vater des älteren Johann Andreas Wulf, der 1725 geboren ist, „Jacob Wulfs“; dies scheint aber verschrieben zu sein aus Johann (so scheint es nach Mitteilung 26.11.2004, ist aber nachzuprüfen!) – wobei es aber auch möglich ist, dass es sich bei Jacob um einen Bruder handelt, was dann aber die Patenschaft der Wendenburgs nach der Geburt 1725 nicht erklären würde: Bei der Taufe seines Sohnes 1725 traten 6 Paten auf, nämlich Anton Funken uxor [=Ehefrau] Margareta, Jgfr. Anna Sophia Morgentals, Jacob Wendenburg, Anton Graßhof, die Badersche, Andreas Wendenburg.

Quellen: "Der Ahnenpaß" K. Kühl...; Kirchenbücher Meisdorf (Ev. Kirchspiel Falkenstein/Harz);

Wendenburg

 

09    709 Dorothea Catharina Wendenburg (1715 Catharina Wendenburg), ** 2.11.1692 Meisdorf † 30.3.1757 ebd. ∞ 4.3.1715 Meisdorf Johann Wulfs (s. Wolf)

10    1418 Jacob Wendenburg, *15.9.1655 Meisdorf  †6.3.1729 ebd. 1692 Einwohner in Meisdorf. ∞ 7.10.1690 ebd.  Rebecca Dorothea Krüger

11    Daniel Wendenburg, * 1621 Meisdorf +20.9.1716 ebd., 95 Jahre alt. Landrichter und Ackermann. - ∞ I. (vor 1653) Catharina Posen, *1628 +17.2.1682 Meisdorf, 54 Jahre; ∞ II. 12.10.1686 ebd. Catharina Twelkmeyer

12    Hans Wendenburg, * (um 1580) + vor 1645 (in dem Jahr werden seine Erben genannt), 65 Jahre alt, in Meisdorf. Bauermeister und Zeuge ebd., als Busso v. der Asseburg in Meisdorf ein Hospital bzw. Armenhaus für 6 Personen stiftete (LHASA, Magdeburg, Rep. H Falkenstein-Meisdorf Nr. 3234, Handelsbuch ab 1588, Bl. 38). 1636 sind Scheuern und Ställe abgebrannt[1].

            Kinder:

1. Jacob, *1609 +1683;

2. Tobias, *1614 +1700;

3. Daniel (s.o.).

NN.

13    Jacob Wendenburg, * (um 1550) +(...). 1575 in Meisdorf, Besitzer des Hofes III in Meisdorf (Erbbuch). 26.7.1571: „Valentin und Merten Banse, Gebrüder, auch Hans und Thomas Banse und Dreas Riedemeister von Ermsleben als der unmündigen Vormünder und Merten Reuße und Jacob Wendenberge ihre Schwäger verpachteten aus sel. Claus Banses Nachlaß an Jacob Banse Haus, Hof und Land für 3 Jahre; Andreä 1571 erhielt s. Frau Stücke aus dem Nachlaß ihres Vaters, zahlte bis 1575 an s. Schwager Joachim Banse 208 fl 11 gr wg. dessen Frau Dorothea (LHASA, Magdeburg, Rep. H Falkenstein-Meisdorf Nr. 3064, Handelsbuch 1566-1605, Bl. 60-63v - mit Inventar; Bl. 66v; Bl. 122-123v)“.

Kinder:
1. Hans Wendenburg (s.o.);

2. David Wendenburg.

∞ NN. Banse (wohl Tochter des Wassermüllers Claus Banse). - Die Wassermühle wurde erstmals im Jahre 1512 erwähnt und in der Familie Banse immer wieder vom Vater auf den Sohn vererbt[2]

14    Christian Wendenburg, * (um 1520) +(um 1600). Einwohner in Meisdorf[3]. Freisaß auf der Klus Wentheim. - ∞ NN.

NB: Es gab in Meisdorf in der selben Zeit einen Jaob Wendenburg, der aber schon am 13. Juni 1691 starb - er kann somit nicht der obige Jacob Wendenburg sein. Es ist ein älterer Vetter. Dessen  Vater hieß ebenfalls Jacob Wendenburg, * Januar 1609 Meisdorf  +6.5.1683 ebd., Sohn des Hans Wendenburg, + vor 1645[4].

Quellen: Kirchenbücher Meisdorf (Ev. Kirchspiel Falkenstein/Harz);

 



[1] http://www.myancestry.de/phpgedview/family.php?famid=F703&show_full=1 (April 2011)

[2] Quelle: http://stadt-falkenstein-harz.verwalt ungsportal.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=39426 (nach http://www.myancestry.de/phpgedview/individual.php?pid=I1884&ged=MyAncestry.ged#personal_facts)

[3] Vgl. Chronik der Gemeinde Meisdorf 2005, S. 15

[4] http://www.myancestry.de/phpgedview/family.php?famid=F703&show_full=1 (April 2011)

 

Bewerte diesen Beitrag:
0
Dargel in Westpreußen
Ergänzung Gärtner-Linie

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 votes
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
0 Characters
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
Zum Seitenanfang